22288826489_d9bc1e760f_k-web

Am vergangenen Sonntag traf in der wieder einsatzfähigen Morawitzkyhalle unsere IBAM NBBL auf den NBBL Meisterschaftsfavoriten, den TSV Troester Breitengüssbach. Die Nachwuchsmannschaft der Brose Basket Bamberg, besitzt mit Taras, Kratzer, Sanders, Keppler vier Nationalspieler und hat sich mit Androlas Kulboka auch noch mit einen European Top Prospect aus Litauen verstärkt. Die Starting Five spielt gar komplett in der ProA Mannschaft des Kooperationspartners Baunach Pikes und wirkte gleich von Beginn an sehr überlegen und führte schnell nach 3min mit 10:2. Es sah nach einem erwarteten Debakel aus, was unser Coach Ralf Bachmeier zu einer schnellen Auszeit zwang. Die Worte des Trainers zeigten Wirkung und das Spiel der IBAM wurde strukturierter, der anfangs spürbare Respekt vor den vor allem körperlich stark überlegenen Bambergern (sechs Spieler zwischen 2,05 – 2,10m) legte sich zunehmend. Punkt für Punkt kämpfte sich die IBAM heran und kam immer wieder durch schöne Spielkombination zum Erfolg (19:23 gegen Ende des ersten Viertels).

22462536362_189d16c8e5_k-web

Im zweiten Viertel fand die Mannschaft immer besser ins Spiel, Distanzwürfe von Mrdja, Peisker und DaSilva brachten gar eine erste 34:32 Führung. Durch schnelle Fastbreaks von Würmseher, Ballhausen und West hielt man den Favoriten lange auf Distanz. Unter dem Korb spielte das erstemal Neuzugang Miljan Raut der sich immer besser gegen Kratzer und Sanders durchsetze und am Ende mit 17 Punkten ein Klasse Spiel machte. Kurz vor Ende konnten die Bamberger noch einmal durch leichte Punkte unter dem Korb und einen Dreier von Kubolka eine knappe 47:46 Führung in die Halbzeit retten. Das zweite Viertel selber konte die IBAM aber mit 27:24 gewinnen.

22462349702_fb6b06a155_k-web

Nach der Pause kamen die Jungs hellwach auf das Feld, Chris Würmseher mit 23 Punkte Topscorer fand immer wieder Lücken in der Abwehr der Gäste, mal im Fastbreak , mal in der Penetration. Als dann in der 25min die IBAM das erstemal mit 68:63 in Führung ging stand die Halle Kopf. Immer wieder fielen jetzt auch schwere Würfe sodass das dritte Viertel mit 27:25 gewonnen werden konnte. 73:72 hies es am Anfang des letzten Viertels, als die Zeit von David West schlug. Bis zur 35 Minuten traf David drei Dreier und einen Mitteldistanzwurf, und brachte die IBAM gar mit 5 Punkten 82:77 in Führung. Die Sensation lag in der Luft, was den Bamberger Coach zur Auszeit zwang. Jezt übernahm auf Bamberger Seite Topspieler Arnoldas Kulboka, mit 26 Punkten Topscorer des Spiels, die Regie und traf einen Dreier nach dem anderen auch aus schier umöglichen Distanzen. Am Ende liessen die Kräfte und Konzentration mehr und mehr nach, unterlag letztendlich dem hohen Favoriten mit 93:102. Ein erstklassiges Spiel auf höchstem Niveau und beste Werbung für den Basketballsport in München. Schön ist abschliessend festzuhalten, dass die Schwabinger NBBL mit einem überragenden Nachwuchsteam der Bamberger Meistermacher über weite Strecken mithalten konnte.