Am Sonntag setzte sich die neu formierte u14 der IBAM bei der Qualifikation zur Bayernliga in der heimischen Halle an der Schleißheimerstr. überzeugend nach zwei Siegen aus drei Spielen durch.

Im ersten Spiel gegen Rosenheim schienen die Münchner Jungs die Kontrolle über das Spiel gleich zu Beginn an sich reißen zu wollen und konnten schnell mit 10:2 in Führung gehen (4. Minute). Mit einem 4:15-Lauf hatte man daraufhin aber das Nachsehen, als die Gäste immer wieder durch Fastbreaks erfolgreich waren. Im Spiel der IBAM schlich sich der Wurm ein, die in der vierwöchigen Vorbereitung erlernten Laufwege konnten nicht immer umgesetzt werden und in der Verteidigung wurden teilweise zu einfache Fehler begangen. Am Ende wechselte das vom Trainergespann Kareferkas/Brütting gecoachte Team durch, so dass das Ergebnis auf dem Papier zu hoch ausfiel (55:81).

Hochkonzentriert startete man demnach in das zweite Spiel gegen die Franken Tornados, bei dem es bis zur Halbzeit heiß herging, als keine Mannschaft einfache Gelegenheiten herschenkte (33:28). Nach dem Seitenwechsel konnte sich die IBAM aber sukzessive absetzen (57:38 in der 21. Minute) und agierte teilweise klar überlegen. Die Gäste aus Nürnberg gaben sich aber zu keiner Zeit geschlagen und kamen noch einmal bis auf 7 Punkte heran (63:56 in der 27. Minute), ehe der Sack erfolgreich zugemacht werden konnte (Endstand 71:63).

Im letzten Spiel konnten die Trainer munter durchwechseln und allen Spielern eine Chance auf Einsatzzeit geben. Die DJK Neustadt a.d.W. wurde ungefährdet mit 61:39 besiegt.

Ein großer Dank geht an alle unterstützenden Eltern, die das Turnier zu einem tollen Event gemacht haben.

Nun kann die für diese Altersklasse besonders wichtige individuell-technische und gruppentaktische Vorbereitung auf die kommende Saison in Angriff genommen werden.

Gespielt auf Seiten der IBAM haben:

Marco Frank, Ioannis Kareferkas, Erdem Uzal, Noah MIrabent, Jakob Dührssen, Benjamin Sadikovic, Dominic Zrakic, Gabriel Parlov, Antoni Kolakowski, Nick Buchta, Paul Wegmeth, Gustav Grupp, Jamie Jäger, Nicolas Gabelberger, Jan Mehrtens, Luca von Klitzing, Quentin Brugger.