Seine Strahlkraft über dem globalen Jugendbasketball ist nahezu unübersehbar: der rote Stern aus Belgrad! Eine der besten Talentschmieden Europas ist sie mit absoluter Sicherheit, die Jugendakademie des Europaligisten
Roter Stern Belgrad

Der Gewinner von 2014 und Finalist 2015 des prestigeträchtigsten Jugendbasketballturniers Europas, dem „Euroleague Basketball Next Generation Tournament“ ist neuer Kooperationspartner der Internationalen Basketball Akademie München.

Eine unvergleichliche Reise in das Herz des europäischen Basketballs traten die beiden Projektleiter Ralf Bachmeier und Robert Scheinberg voller Vorfreude an. Mit zahlreichen neuen Erfahrungen, einer vielversprechenden Kooperation mit einem Europaligisten und vielen neu gewonnen Freundschaften im Gepäck kehren sie wieder nach München zurück.

Nach intensiven Gesprächen mit dem General Manager Davor Ristović und dem Leiter des Jugend-Colleges Dejan Ignjatovic von Roter Stern Belgrad war der Kooperationsvertrag letztlich nur noch reine Formsache. Schnell war klar, dass die Verantwortlichen von Roter Stern Belgrad und der IBAM dieselben Interessen verfolgen und zahlreiche Möglichkeiten sehen, Synergien zwischen den beiden Clubs zu schaffen.

Unter anderem wird die NBBL dieses Jahr in der Saisonvorbereitung erstmalig ihre Zelte für ihr Trainingslager in Belgrad aufschlagen, um neben den für diesen Zweck idealen Trainingsbedingungen vorzufinden, auch Vorbereitungsspiele auf dem höchsten Niveau durchführen zu können. Unsere Jungs werden das Leben auf dem Campus einer der renommiertesten Basketballschulen des gesamten Globus hautnah mitterleben und mit Sicherheit Erfahrungen sammeln, die ihnen sonst verborgen blieben.

Im Weiteren werden die Trainer und Funktionäre beider Vereine ihre Erfahrungen regelmäßig austauschen, um ihr Wissen über Basketball im Allgemeinen und über die Entwicklung junger Talente im Speziellen zu erweitern. Dazu werden die Trainer und Verantwortlichen von Roter Stern Belgrad schon bald in München zu Gast sein. Den Schwabinger Trainern hingegen stehen die Türen für Hospitationen in Belgrad offen.

Die Verantwortlichen der IBAM freuen sich über die Weiterentwicklung der eigenen Strukturen durch den neu gewonnenen Input auf allerhöchstem Basketballniveau und erhoffen sich viele gewinnbringende Maßnahmen in der nahen Zukunft!