DSC_0010

Am vergangenen Wochenende machten sich die JBBL und die NBBL der Internationalen Basketball Akademie München (IBAM) nach drei anstrengenden Tagen Trainingslager beim Kooperationsverein Crailsheim Merlins (Beko-BBL) auf nach Tübingen, um am jährlichen Vorbereitungsturnier teilzunehmen.

Nachdem die optimalen Trainingsbedingungen in Crailsheim voll ausgeschöpft worden waren, begab sich die Münchner Delegation am Samstagmorgen nach Tübingen, wo in der JBBL in zwei Gruppen a drei Teams und in der NBBL in einer Gruppe mit vier Teams die jeweiligen Turniersieger ausgespielt wurden.

Die JBBL der IBAM hatte es zu Beginn gleich mit dem amtierenden deutschen JBBL Meister aus Ludwigsburg zu tun. Unbeeindruckt derer Leistung aus dem Vorjahr starteten die Münchner mit einem furiosen 8:3, was aber aus Unerfahrenheit und wachsendem Respekt gegenüber dem Spieltempo sowie der Härte bis zur Viertelpause verspielt wurde (21:28). Bis zur Halbzeit mussten die Mannen der Trainer Görtler, Brütting und Kühne sogar einen 13-Punkte Rückstand verkraften, ehe die Ganzfeld Pressverteidigung und das auf Fastbreak ausgerichtete Spiel positiv einschlugen und die Gegner immer wieder zu Fehlern zwangen. So konnte der Rückstand bis zum Ende des dritten Viertels auf sieben Punkte verkürzt werden, als nur neun Punkte der Gegner im ganzen Viertel zugelassen wurden. Der Jubel der mitgereisten Eltern war groß, als die IBAM in der 33. Spielminute erstmals in Führung ging. Im hart umkämpften und frenetisch unterstützten Herz-Schmerz-Finale flatterten den Bayern an der Freiwurflinie jedoch die Nerven, so dass die Partie letztendlich mit drei Zählern verloren ging. Nichtsdestotrotz war die Euphorie riesig, die in die beiden übrigen Spiele des Turniers mitgenommen werden konnte (76:66 gegen Göttingen im zweiten Gruppenspiel; 82:63 gegen Tübingen im Spiel um Platz Drei zwischen den beiden Gruppen-Zweiten). Die Trainer zogen eine sehr positive Bilanz und bereiten sich nun akribisch auf das Oktoberfestturnier vor, das am nächsten Wochenende in eigener Halle in München stattfinden wird.

NBBL_SparkassenCup

Die neu geformte NBBL nahm diese Woche an einem intensiven Trainingslager in Crailsheim teil. Nach drei Tagen harter Arbeit mit schweißtreibenden Athletik und Krafteinheiten ging es gleich weiter zum NBBL Sparkassen Cup in Tübingen. Hier gab es das erste Mal eine Standortbestimmung. Die Gegner hiessen neben dem Veranstalter, BBA Ludwigsburg sowie die BT Göttingen.

Gleich im ersten Spiel gegen Ludwigsburg begann die Mannschaft um Lukas Wörle und Bruce Hathawy sehr konzentriert und führte nach dem ersten Viertel mit 20:10. Im Verlauf des zweiten Viertel wurden die Barockstädter massiver in Ihrer Defense und trafen ein uns andere mal von der Dreierlinie sodass zur Halbzeit mit 29:27 gewechselt wurde. Im dritten Abschnitt verloren
unsere Jungs etwas die Kontrolle und ließen viele einfache Punkte zu, mit zwei Punkten Rückstand ging es ins letzte Viertel. Im letzten Abschnitt rissen sich alle noch einmal zusammen, aus einer konzentrierten Defense lies man nur noch wenige Punkte zu und ein gut aufgelegter Oscar daSilva brachten am Ende einen 58:51 Sieg.

Im zweiten Spiel ging es gegen die BT Göttingen, welche durch eine fulminate Qualifikationsrunde, als eines von 2 Teams den NBBL Aufstieg in Norddeutschland schaffte. Die Göttinger waren körperlich unterlegen, trafen aber immer wieder mit Ihren Distanzschützen und gestalteten das Spiel bis tief in das letzte Viertel ausgeglichen. Drei Minuten vor Schluss führte Göttingen sogar mit 68:60. Durch eine aggressive Ganzfeldpresse die viele Ballverluste auf Seiten der Göttinger erzwang, stand am Ende ein 75:70 Sieg zu Buche stand.

Im letzten Spiel am Sonntag ging gegen die ebenfalls ungeschlagenen Gastgeber um den Turniersieg. Die Tübinger Mannschaft hatte mit Ihren 3 großen Bigmans körperliche Vorteile. Trotzdem konnte das erste Viertel durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und schönen Kombinationen mit 25:17 entschieden werden. Im zweiten Viertel kamen der Gegner jedoch immer besser ins Spiel und zte seine Grössenvorteile zu einfachen Punkten, Halbzeit – 35:39. Als dann Mitte des dritten Viertels seit langem wieder eine 50:49 Führung gelang, dachte man das Spiel noch drehen zu können. Letztendlich machten sich aber das harte Trainingslager der Woche bemerkbar, und mit schwindender Konzentration gingen viele Bälle verloren und der Gegner kam immer wieder zu leichten Punkten. Der alles entscheidende Unterschied war jedoch die schlechte Freiwurfquote. Ganze 15 Freiwürfe fanden nicht das Ziel sodass der Gegner verdient mit 78:71 gewann.

Für den 2. Platz gab als Trost zumindest einen Pokal für die Vereinsvitrine.

Für die IBAM trafen an diesem Wochenende: Pinda Bongo (3,4,5) Raphael Miksch (6,5,4), Chris Würmseher (4,16,17) Hendrik Wohofsky (0,5,-), Philipp Svinger (2,0,2) Henning Ballhausen (1,5,6) Oscar daSilva (18/10reb,7/7reb,18) Fynn Fischer (2,10,0) Tim Peisker (11,15/9reb,8) David West (0,4,2) Moritz Kliemke (2,-,0) Dimitri Mrdija (7,5,9). Alex Knof (-, 2,0)

Der Spielplan des JBBL/NBBL Oktoberfestturniers am 18.-20.9.15 wird in Kürze mit weiteren Informationen zum Turnier veröffentlicht.

IMG-20150913-WA0015 (1)

IMG-20150913-WA0013