Was vor sechs Jahren unter dem Namen Team Basket München Nord als kleines Projekt im männlichen Nachwuchs für Münchner Basketballtalente gestartet wurde, wird zukünftig unter neuem Namen fortgeführt: Internationale Basketball Akademie München, kurz IBAM.

Mit der Idee sich von traditionellen Vereinsstrukturen zu lösen, gründeten die beiden Projektleiter Ralf Bachmeier und Robert Scheinberg im Jahr 2009 eine Plattform, welche in den beiden Basketball Bundesligen für U16 und U19 mit Erfolg an den Start ging. Mit teilweise komplett neuen Ansätzen steht in all dieser Zeit die Entwicklung der jungen Spieler im Vordergrund, mit dem Ziel, diese auf eine mögliche Profikarriere als Basketballer vorzubereiten.

Da sich die Strahlkraft des Projekts mittlerweile weit über Münchens Stadtgrenzen hinaus erstreckt, ist es nun an der Zeit, weitere neue Wege einzuschlagen. Genau dies soll durch die Änderung des Namens symbolisiert werden. Nach wie vor soll Kindern und Jugendlichen aus dem Münchner Raum die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss einer vollumfassenden Basketballausbildung kommen zu können. Neu ist, dass dieses Angebot auch für Spieler aus ganz Deutschland bzw. aus der ganzen Welt gilt. TBMN öffnet seine Pforten nun also international.

Schon in den vergangenen Spielzeiten wurde dieses Vorgehen probeweise, aber sehr erfolgreich umgesetzt. Diese Maßnahme bereicherte nicht nur den Münchner Basketball, sondern ließ insbesondere eine gezieltere Förderung unserer eigenen Talente zu. Diese Idee ist in Deutschland natürlich nicht ohne Beispiel, kann nun jedoch in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit zahlreichen Kooperationspartnern auf eine höhere Entwicklungsstufe gestellt werden.

Die Verantwortlichen der Internationalen Basketball Akademie München freuen sich auf die kommenden Spielzeiten und hofft weiterhin auf die Unterstützung seitens aller Fans, Eltern, Spieler und Freunde des Schwabinger Basketballs.