NBBL gewinnt Stadtderby gegen den FC Bayern Basketball


Mit großer Spannung wurde das erste Münchner Derby dieser NBBL-Saison erwartet. Zahlreiche Zuschauer waren am Sonntagnachmittag in die Morawitzkyhalle gekommen, um sich das Aufeinandertreffen der beiden U19 Bundesligamannschaften Münchens nicht entgehen zu lassen; sie wurden nicht enttäuscht.
Dank des unermüdlichen Einsatzes von Oliver Bartels, der wichtige Förderer des Schwabinger Leistungsjugendbasketballs, wurde das Spiel sogar im Internet Live übertragen, wodurch jeder interessierte Basketballkenner das Spiel verfolgen konnte. Was sie zu sehen bekamen war letztlich ein Duell auf Augenhöhe auf dem höchsten Niveau im deutschen Jugendbasketball, aber auch die klassischen Duelle von Jugendnationalspielern, die sich nichts schenkten.
Oscar Da Silva auf der Seite der IBAM stand im direkten Aufeinandertreffen Amar Gegic gegenüber, der jüngst den Weg aus Bosnien von Spars Sarajevo nach München gesucht hatte. Des Weiteren standen auch die beiden Nationalspieler Nelson Weidemann, der aus Nürnberg an die Isar gewechselt war sowie Bruno Vricic im Aufgebot des FC Bayern.
Das Spiel begann sehr stürmisch und schon in den Anfangsminuten war zu spüren, dass in dieser Partie kein Zentimeter des Spielfelds dem Gegner kampflos überlassen werden wird. Intensiv geführte Eins-gegen-Eins-Duelle und Reboundkämpfe waren ab der ersten Minute Programm. Nach dem ersten Viertel erkämpften sich die Hausherren jedoch schon eine Führung mit acht Punkten. Insbesondere Oscar Da Silva, der der gesamten Partie seinen Stempel aufdrücken konnte, fand früh ins Spiel und dominierte auf nahezu allen ihm von Coach Robert Scheinberg zugedachten Positionen.
Genauso in Viertel Nummer zwei. Die Internationale Basketball Akademie München, das Projekt aus dem Münchner Norden des kleinen Traditionsvereins MTSV Schwabing, setzte sich zwischenzeitlich auf bis zu 18 Punkte Vorsprung ab und sah schon fast wie der sichere Sieger dieser Partie aus. Wer jedoch dachte, die jungen Nachwuchstalente um das Trainergespann Oliver Kostic und Desmond Greene würden sich aufgeben, wurde eines Besseren belehrt. Aufopferungsvoll kämpften sie sich zurück in die Partie und konnten mit zwei schnellen Dreipunktwürfen von Gegic und Wiedemann in kürzester Zeit wieder verkürzen (Halbzeit 44:30).
Diesen Lauf konnten die Gäste sogar mit aus der Kabine nehmen und sich mit der Umstellung der Verteidigung bis auf drei Punkte herankämpfen. Es waren immer wieder die beiden Ausnahmetalente Gegic (19 Punkte) und Weidemann (26 Punkte), die die Akzente setzten und das Spiel bis kurz vor Ende völlig offen gestalteten. Jedoch fanden die „Roten“ letztlich kein Mittel, um Oscar Da Silva zu stoppen. Mit 32 Punkten, 14 Rebounds, drei Assists, neun geblockten Würfen und einem Effektivitätswert von 43 war er der überragende Spieler der Partie.
Somit sicherten sich die Underdogs aus Schwabing den zweiten Sieg der Saison (71:63) und können am kommenden Wochenende mit Selbstbewusstsein die Reise nach Breitengüßbach antreten, wo es gegen den bisher ungeschlagenen deutschen Meister um die Tabellenführung gehen wird.