NBBL: Souveräner Sieg gegen Nürnberg


Schon Mitte dieser Woche spielte unsere NBBL im einem Nachholspiel gegen die Nachwuchsmannschaft der rent4office. In diesem Spiel ging es um eine Vorentscheidung im direkten Aufeinandertreffen zweier Mannschaften die grossen Chancen auf den zweiten Tabellenplatz, hinter Tabellenführer Breitengüssbach, am Ende der Saison haben. Der FC Bayern und die IBAM lagen mit jeweils 6 Minuspunkten gleich, die Nürnberger hatten jedoch nur 4 Minuzähler und waren hierdurch bestens positioniert. Robby Scheinberg bereitete seine Mannen mittels Videoanalyse des Hinspieles intensiv auf den Gegner vor. Im besonderen die Bigmen bereiteten im Novmeber grosse Probleme, sowie die Guards Hujic und Weidemann.

Das Spiel begann mit dem besseren Start für die IBAM, schönen Spielzügen mit erfolgreichem Abschluss folgten jedoch Unkonzentriertheiten in der Defense, sodass insbesondere Centerhüne Willy Inkulu immer wieder punktete. Bei den Domstädtern fehlte Point Guard Harijs Hujic sodass das Nürnberger Spiel überwiegend durch Nelson Weidemann bestimmt war. Gegen Ende des ersten Viertels setzten sich die Schwabinger erstmal auf 5 Punkte Differenz ab. Mit 22:17 ging es in das zweite Viertel in dem die Nürnberger überrannt wurden und Ihrer dünnen Spielerdecke Tribut zollen mussten. Durch die Ganzfeldpresse gelangen immer mehr einfache Ballgewinne die in Korberfolgen mündeten. Der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut und mit 46:28 die Seiten gewechselt. Nach der Pause gestaltete sich das dritte Viertel ausgeglichen. Erst im letzten Abschnitt drehte die IBAM nocheinmal auf , setzt alle Spieler ein und gewann letztendlich auch in der Höhe verdient mit 89:66.  Für die IBAM trafen DaSilva (20), Würmseher (19) am besten. Die Freiwurfquote war diesmal mit 77% gut, das Rebound Duell wurde mit 36:26 klar gewonnen was einem positivem Trend entspricht. Die schlechte Quote in der Mitteldistanz mit 18% hat aber enormes Verbesserungspotential.

Mit diesem Sieg haben unsere Nachwuchstalente einen wichtigen Schritt Richtung Playoffs gemacht. Ein potentiell zweiter Platz am Ende der Saison berechtigt im Achtelfinale zum Heimrecht für Spiel 1 und ein evt. Spiel 3 in der Best of Three Serie. Bis dahin müssen aber noch einige wichtige Spiele gewonnen werden. Am Sonntag geht es schon wieder auf die lange Reise nach Jena. Der NBBL Nachwuchs des Tabellenführers der ProA, konnte in den letzten Wochen mit sehr ansprechenden Ergebnissen aufwarten. Zudem verfügt Jena über zwei Spieler die schon zum ProA Kader gehören von denen mit Lukas Wank ein 97er U18 Nationalspieler gehört.